Die 
BUMERANG
werkstatt

Hier erfährst Du alles Wichtige über die BUMERANGwerkstatt und die Bumerangs, die wir hier bauen. Und auch über die Ursprünge des Bumerangs und die verschiedenen Arten der Bumerangs gibt es interessante Infos.

Motivation und ein Ziel:


Der Bau eines BUMERANGs ist eigentlich nicht schwer, und man benötigt dafür nur einfache Werkzeuge. Für den Einsteiger gibt es einfach geformte Bumerangs, aber auch bis ins kleinste Detail ausgearbeitete Bumerangs, die mit dem richtigen Wurf mit sehr hoher Präzision zum Werfer zurückkehren. In meiner BUMERANGwerkstatt baue ich viele verschiedene BUMERANGs, aber vor allem auch BUMERANGs, die für Einsteiger gut funktionieren und auch Kindern viel Spaß bereiten sollen. Mit dem Angebot von Workshops und Support möchte ich den Spaß dieses Hobbys vermitteln und Menschen dazu motivieren etwas Neues auszuprobieren. Man kann dabei sehr kreativ sein, aber auch der praktisch orientierte Bastler kann dabei viel Freude haben. Am Ende soll dabei immer ein BUMERANG entstehen, der zu seinem Erbauer zurückkommt. Du kannst das schaffen! Probiere es bei einem meiner Workshops aus.


Was zeichnet die BUMERANGwerkstatt aus?

Ich baue in meiner Werkstatt BUMERANGs mit unterschiedlichen Formen und Materialien für verschiedenste Zwecke: Die klassische Form, wie die meisten sie aus Australien kennen, weiterentwickelte modernere Formen oder auch Wettkampfbumerangs für Turniere, wie man sie auch in veröffentlichten Baumappen und auf Internetportalen findet. Zum Bauen verwende ich meist finnisches Birkensperrholz oder Kunststoff aus PP, ABS oder Nylon. Die Fähigkeit einen guten Bumerang zu bauen, habe ich nicht als Einzelkämpfer erlangt. Wichtig ist der regelmäßige Austausch mit anderen Bumerangwerfern und das gemeinsame Werfen in der Gruppe

Zu meinen Favoriten gehören auch einfach zu werfende zuverlässige Bumerangs aus finnischem Birkensperrholz für Einsteiger und Fortgeschrittene, die ich zum Teil auch selber entwerfe. Die Formen dafür, sind durch jahrelange Erfahrung beim Bauen und Werfen selbstgebauter Bumerangs entstanden. Hier stelle ich meine Bumerangs vor und zeige Dir die große Vielfalt der Bumerangs. Ich zeige Dir die Herstellung der Bumerangs in meiner Werkstatt und gebe handwerkliche Tipps. In der BUMERANGgallerie ist die komplette Sammlung meiner selbstgebauten Bumerangs zu sehen. Viel Spaß beim durchstöbern der Bilder!


Die Schönheit des Bumerangs!

Die edelsten Teile im Bumerangbau sind wohl "Natural Elbows", wie sie ursprünglich von den Aborigines in Australien gebaut wurden. Sie werden aus krummen Ästen und Astgabeln hergestellt.
Und um sofort mal mit einer Halbwahrheit aufzuräumen, Bumerangs waren keine Jagdwaffen! Man muss unterscheiden zwischen Kylie (Jagdwaffe, kommt aber nicht zurück) und Bumerang (keine Jagdwaffe, kommt aber zurück). Die folgenden Bilder zeigen Kylies und Bumerangs aus der ganzen Welt. Für die unterschiedlichen Verwendungszwecke sind viele verschiedenen Formen entstanden:

Kylies / Wurfhölzer

Man hat Wurfhölzer weltweit gefunden u.a. in Ägypten, USA, ja sogar in Deutschland an der Elbe und das mit 23000 Jahren älteste Fundstück in der Oblazowa-Höhle in Polen. Das heißt, sie waren keine rein australische Domäne. Wahrscheinlich ist man irgendwann darauf aufmerksam geworden, dass gekrümmte und bearbeitete Hölzer weiter fliegen und durchaus als Jagdwaffe genutzt werden können.

Standardformen

Damit aus dem Wurfholz ein Rückkehrer wird, müssen die Arme in einem Winkel angeordnet sein. Bei der Standardform ist der Winkel >90°. Außerdem sind die Arme wie die Tragfläche eines Flugzeuges profiliert. Die Entdeckung, dass diese Form der Wurfhölzer zurückkommen, war wohl eher Zufall und die Geburt des uns bekannten Bumerangs, den Captain Hook ca. 1770 dann schließlich mit in die westliche Welt brachte. 

Weiterentwickelte/
moderne Bumerangs

Bei vielen Bumerangbauern liegt die Passion beim Erfinden immer neuer Formen und bei der Herausforderung, diese zum Fliegen bzw. zur Rückkehr zu bewegen. So entstanden weitere beliebte Formen wie Hook, Omega, Schlüssel, V-Form oder auch 3-,4- oder auch 5-Flügler.

Wettkampfbumerangs

Wettkampfbumerangs werden für bestimmte Disziplinen gebaut, im Idealfall vom Werfer selbst, damit der Bumerang optimal zu seinem Wurf passt. Die Vielfalt bei Material und Formen ist sehr groß, und ein großes Augenmerk liegt auf der Profilierung der Flügel. Alle drei Faktoren, Material, Form und Profil beeinflussen das Flugverhalten. Hier kann man beim Bauen viel lernen, man muss aber nicht bei null anfangen, weil es einen regen Erfahrungsaustausch unter den Wettkampfwerfern gibt.

Bumerangs für Anfänger

Für Kinder und Anfänger gibt es leichte Bumerangs mit geringerer Flugweite. Es empfiehlt sich ein Bumerang, der nicht weiter als 15m und nicht zu schnell fliegt, damit er leicht zu fangen ist. Anfängerbumerangs sind meist aus Kunststoff in 3mm Stärke, manchmal auch aus Holz. 3- oder 4-Flüger sind meiner Erfahrung nach bei Kindern beliebter als die 2-Flügler, weil sie beim Wurf gutmütiger und besser fangbar sind. Für Anfänger kann ich die Website des DBC empfehlen. Hier werden auch einfach zu werfende Bumerangs angeboten.

 Spaßbumerangs 

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Jeder dieser Formen ist ein Bumerang und kommt zum Werfer zurück!

WerkstattBUMERANGs für Einsteiger und Fortgeschrittene

Diese BUMRANGs im Bild unten habe ich selbst entworfen. Alle drei Modelle sind aus hochwertigem finnischem Birkensperrholz mit einer Stärke von 4-5mm gebaut. Das verwendete Material ist für den Einsteiger nicht zu schwer, aber trotzdem sehr stabil, so dass der BUMERANG im Normalfall einen Absturz übersteht, ohne zu zerbrechen. Bei der Formgebung und Profilierung wurde insbesondere beim Modell "Skyrider" (links oben) darauf geachtet, dass der BUMERANG langsam und gut fangbar zum Werfer zurückkommt. Die Modelle "Icebreaker" (rechts oben) und "Xplorer" (mitte unten) brauchen etwas mehr Wurfkraft, sind aber auch für Einsteiger ab 14 Jahren geeignet. Es ist auch ein Shop in Planung. Hier werde ich dann auf Anfrage meine handgefertigten BUMERANGS zum Verkauf anbieten. Eine detaillierte Beschreibung wie Abmaße, Gewicht und natürlich auch Flugweite der verschiedenen Modelle, wird es dann natürlich auch geben.

Wie stelle ich meine BUMERANGs her

Hier gibt es bald mehr Infos...

Hier gibts die Videos zu meinen BUMERANGs:

YouTube

Inhalte von YouTube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an YouTube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen